Mustertext für testament

  • Autor de la entrada:
  • Categoría de la entrada:Sin categoría

Hebräer 8:1-5 Von dem, was wir geredet haben, ist dies die Summe: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der zur Rechten des Thrones der Majestät in den Himmeln gesetzt ist; Ein Diener des Heiligtums und der wahren Wohnung, die der Herr aufgeschlagen hat, und nicht der Mensch. Denn jeder Hohepriester ist ordiniert, Geschenke und Opfer darzubringen; darum ist es notwendig, daß dieser Mann auch etwas zu bieten hat. Denn wenn er auf Erden wäre, so sollte er kein Priester sein, da er sieht, daß es Priester gibt, die Nachlungen nach dem Gesetz darbringen: Die dienen dem Beispiel und dem Schatten der himmlischen Dinge, wie Mose von Gott ermahnt wurde, als er die Wohnung machen wollte; denn, siehe, spricht er, daß du alles machst nach dem Muster, das dir auf dem Berg vorgedrungen ist. Gott hat es nie dem Menschen überlassen, zu entscheiden, wie er ihm dienen und ihn anbeten soll. Sie können von Anfang an suchen und die Bibel durch ihre Seiten verfolgen und Sie werden feststellen, dass Gott ein Gott der Ordnung und Muster ist. Gottes Werk wurde immer von ihm geleitet. Schließlich geht es bei Religion und Anbetung nicht darum, dem Anbeter zu gefallen; es geht darum, den Herrn zu erfreuen und zu verherrlichen. Von seiner Definition selbst ist es an Gott gerichtet, nicht an diejenigen, die tatsächlich die Anbetung tun. Tatsache ist, dass wir Muster die ganze Zeit in unserem Alltag verwenden. Wenn eine Person ein Kleidungsstück herstellt, vielleicht eine Frau ein Kleid macht, verwendet sie in der Regel ein Muster.

Dieses Muster gibt ihr einen Umriss zusammen mit Anweisungen, wie man dieses Kleidungsstück zu machen. Es wird ihr zeigen, wo man den Stoff schneidet, wie lang oder kurz, um den Schnitt zu machen, wie man die Stücke zusammensetzt, wo die Naht zu platzieren. Und wenn sie fertig ist, kann sie ein Kleid hochhalten, das dem Muster entspricht. Nun, nehmen wir an, sie weicht ab. Angenommen, sie möchte eine Schaltfläche hinzufügen oder die Form oder den Stil des Kleides ändern. Sie kann das, aber sie kann nicht sagen, dass sie dem Muster den ganzen Weg gefolgt ist. Sie mag bis zu einem Punkt gefolgt sein, aber sie ging schließlich davon ab. Wenn das Muster nicht angibt, welche Art von Stoff es zu verwenden oder welche Farbe es zu machen, dann kann sie wählen, welche Art von Material und Farbe sie wählt und immer noch genau dem Muster gefolgt sind. Aber wenn sie etwas ändert, was das Muster verlangt, ist sie von diesem Muster abgewichen. Damit also etwas durch den Glauben geschieht, muss es durch das Hören des Wortes Gottes oder des, was von Gott offenbart worden ist, erzeugt werden. Abel opferte nach dem, was Gott gesagt hatte, und Kain nicht. Die Aufzeichnungen sagen uns, dass Abel dem Herrn ein Blutopfer gebracht hat, aber Kain, der ein Acker des Bodens war, brachte ein Gemüseopfer.

Sie können wahrscheinlich annehmen, dass Kain das Beste aus seinen Ernten angeboten hat, dass er ein sehr würdiges Opfer gebracht hat, soweit Gemüse geht, aber Sie sehen, es ist nicht das, was Gott verlangt hatte. Gott nahm das Opfer Abels an, aber er lehnte Kains ab. Das war ein Sündenopfer. Obwohl Gemüseopfer nach dem späteren Gesetz Moses für bestimmte Zwecke akzeptabel waren, waren sie nicht für ein Sündopfer.